BOOK LOVERS NEVER GO TO BED ALONE

Sonntag, 26. September 2010

Rezension: Das Blut des Dämons von Lynn Raven

Dawn wird sterben. Seit Samuel ihren Wechsel erzwingen wollte, wird sie immer schwächer. Ihre große Liebe Julien tut alles für sie - doch er wird es nicht verhindern können. Es sei denn, er bricht mal wieder alle Regeln, um an das Blut der ersten Lamia zu kommen, dessen Hüter er ist. Es ist seine letzte, verzweifelte Hoffnung, dass dieses Blut Dawn retten wird. Doch das macht alles nur noch schlimmer - und ihre Feinde warten nicht....

Dieses Buch war das lang erwartete Finale der Trilogie um Dawn und Julien. Und bis auf das Ende wurde ich nicht enttäuscht. Es war von Anfang an unheimlich spannend, und man hat die ganze Zeit mit den beiden mitgefiebert. Ich dachte nur die ganze Zeit: "Bitte, bitte, lass es gut ausgehen. Die beiden haben ein Happy End verdient.Sie haben doch schon so viel Schlimmes hinter sich..." Doch es wurde immer enger, und am Ende hatte man gar keine Hoffnung mehr. Wie sollen sie da wieder heile rauskommen? Und da ging es mir dann einfach etwas zu schnell, und ich bin bei den ganzen Geschehnissen nicht mehr mitgekommen. Ein paar Seiten mehr hätten dem Buch an dieser Stelle wirklich gut getan. So kam es mir vor, als würde die Autorin es einfach nur beenden wollen. Was ich auch schade fand, dass die Liebesgeschichte zwischen kate und Adrien, die sich im 2. Band ja angebahnt hatte und richtig schön beschrieben wurde, hier gar nicht fortgeführt wurde. Aber andererseits hoffe ich jetzt, dass Lynn Raven den beiden ein eigenes Buch schenkt...

Auch diese kleinen Wermutstropfen haben meiner Gesamtmeinung von dem Buch nicht geschadet. Ich hatte wundervolle Stunden, in denen ich zusammen mit Julien und Dawn gehofft und gebangt habe. Schade, dass es nun vorbei ist!

4,5/5 Sternen