BOOK LOVERS NEVER GO TO BED ALONE

Montag, 14. Februar 2011

Rezension: Vampirsohn von J.R. Ward

Ihr Blut ... er ... trank ihr Blut. Und, oh Gott, es fühlte sich fantastisch an. Zum ersten Mal in ihrem Leben fiel Claire in Ohnmacht.

Claire Stroughton ist eine eiskalte Geschäftsfrau. Als Anwältin lebt sie nur für ihren Beruf, braucht keine Auszeit und erst recht keinen Mann in ihrem Leben. Doch dann wird sie bei einem Besuch bei einer ihrer Klientinnen, Ms Leeds, betäubt und im Keller eingesperrt. Doch sie ist keinesfalls alleine. In dem wohnlichen Raum wohnt seit 56 Jahren der Sohn von Ms Leeds, der bis dato keinen Namen hat. Er ist ein Vampir, und etwa einmal im Jahr schickt ihm seine Mutter eine Frau, von der er Blut trinken kann, damit er nicht stirbt. Doch Claire ist anders als die anderen Frauen. Sie ist die Erste, die ihn nicht hasst, die Erste, die ihn als Person wahrnimmt. Sie gibt ihm einen Namen, Michael, und nach und nach verlieben sie sich ineinander. Doch sie wissen, dass ihnen kaum Zeit zusammen bleibt. Nach drei Tagen wird der Butler sie wieder holen, und Michael wird ihr alle ihre Erinnerungen nehmen müssen. Damit das nicht passiert, beginnt Claire einen Plan zu schmieden, um Michael und sie herauszuholen.

Diese Novelle hat mir wieder einmal gezeigt, wie wunderbar J.R. Ward es schafft, ihre Leser zu fesseln. Ich habe beim Abendessen damit angefangen, und eine Stunde später saß ich immer noch am Küchentisch, das Essen war vergessen. Die Autorin hat erneut wundervolle Charaktere erschaffen, die man gerne begleitet, mit denen man gerne zusammen hofft, bangt, leidet und liebt.
Michael ist vom Aussehen her leider etwas klischeehaft, mit seinen langen Haaren und seinen perfekten Gesichtszügen. Sein Charakter macht das jedoch alles wieder wett. Er ist rücksichtsvoll und will Claire um alles in der Welt beschützen, er ist höflich (was vermutlich an seiner Erziehung liegt, da er ja schon über 60 Jahre alt ist – was man ihm aber zum Glück nicht ansieht). Auf der anderen Seite ist er ein heißblütiger Liebhaber, den seine Jungfräulichkeit keinesfalls auf irgendeine Weise zurückhält.
Claire macht eine wundervolle Wandlung durch. Am Anfang ist sie die kaltherzige Anwältin, die nichts übrig hat für Familienmenschen, die mit einem Leben zufrieden sind, in dem die Kinder und der Ehepartner im Mittelpunkt stehen. Doch dann trifft sie auf Michael, und alle ihre Überzeugungen beginnen zu wanken. Obwohl sie Angst vor ihm haben sollte, fühlt sie sich zu ihm hingezogen und vertraut ihm. Sie ist geschockt, dass Ms Leeds ihren Sohn eingesperrt hat und will ihn unbedingt befreien, um mit ihm ein neues Leben zu beginnen.
Der Schreibstil ist eindeutig J.R. Ward, auch wenn der Vampir dieses Mal eine etwas gehobenere Sprache spricht. Die Black Dagger Brüder sind ja manchmal schon recht ... nun ja, sie benutzen einen recht umgangssprachlichen Wortschatz. Hier jedoch ist es „normale“ Sprache, und man kann ohne Probleme einsinken in diesen kurzen Vampirroman.
Natürlich ist der Schauplatz der Geschichte Caldwell, New York, wie schon bei der Bruderschaft und bei den Fallen Angels. Es scheint wirklich die Brutstätte des Übernatürlichen zu sein.
Eine Frage bleibt noch offen für mich: Ist Michael so ein Vampir wie die Black Dagger? Oder hat diese Geschichte rein gar nichts mit den Brüdern zu tun? Meiner Meinung nach könnte es ruhig eine Fortsetzung geben, die ich garantiert ebenso verschlingen würde wie diese Novelle. Oder vielleicht taucht Michael ja mal in einem ihrer anderen Bücher auf... Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die nächsten Bücher der Autorin.

5 von 5 Sternen

Informationen zum Buch:
144 Seiten
Originaltitel: The Story of Son
erschienen am 10.1.2011 bei Heyne
5,99€
--> klick

Kommentare:

  1. Oh! Das klingt ja toll! Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  2. :) Aber guck mal bei amazon, da sind auch viele sehr schlechte Rezis - ist halt wirklich Geschmacksache. Ich liebe J.R.Ward, deswegen fand ich die Novelle auch toll.

    AntwortenLöschen
  3. Wie lustig, ich wollte dich auch schon fragen, welches Buch du wohl bekommen hast :)
    Ich bekam "Das Lied der Banshee" von Janika Nowak! :)

    Danke, ein schönes Wochenende wünsche ich dir auch und "Weißer Fluch" von Holly Black habe ich auch schon hier liegen und werde es heute Abend beginnen zu lesen!

    GLG!

    AntwortenLöschen