BOOK LOVERS NEVER GO TO BED ALONE

Dienstag, 29. November 2011

Rezension: Das kalte Herz der Schuld von Anna Jarzab


Vor einem Jahr hat sich Neilys und Audreys Leben schlagartig verändert. Zu diesem Zeitpunkt nämlich wurde Carly, Neilys Ex und Audreys beste Freundin und Cousine, mit 4 Schüssen ermordet. Schnell schien festzustehen, dass Audreys gewaltbereiter Vater der Schuldige ist, und die Ermittlungen waren beendet. Doch jetzt möchte Audrey, die von der Unschuld ihres Vaters überzeugt ist, den wahren Mörder finden und bittet Neily um Hilfe. Dieser akzeptiert, da er selber an einigen Dingen zweifelt, die damals geschehen sind. Die beiden gehen auf Spurensuche und sind schnell davon überzeugt, dass die Clique um Carlys Freund Adam etwas mit ihrem Tod zu tun hat. Doch je mehr sie nach Beweisen suchen, umso deutlicher wird es den Menschen in ihrem Umfeld, dass die beiden den Mörder suchen – und so gerät auch ihr eigenes Leben in Gefahr.

Abwechselnd aus der Sicht von Neily und Audrey geschrieben, wird diese Suche nach der Wahrheit immer spannender und fesselnder. Aber es ist nicht nur ein Wechsel der Perspektiven, sondern es gibt auch immer wieder Rückblenden in die Zeit vor und kurz nach Carlys Tod. Dadurch erfährt man mehr und mehr über die Umstände von Carlys Tod und über Carly selbst. Dieser Stil hat mir sehr gut gefallen, da es nicht einfach nur eine lineare Handlung war. Je mehr über Carly und ihre Freunde offenbart wird, desto interessanter wird es zu wissen, was nun in Wirklichkeit passiert ist. Das Buch ist so geschrieben, dass man nicht allzu viel Konzentration aufwenden muss, um es schnell zu lesen, also genau das Richtige für abends/nachts im Bett.
Die Personen erscheinen alle sehr authentisch, und auch wenn ich sagen muss, dass mir Neilys Charakter und seine Handlungen immer mal wieder unsympathisch und etwas egoistisch erschienen, war es dennoch sehr realistisch und gerade deswegen fand ich das Buch so gut. Neily hat mit seinen Gefühlen zu kämpfen, auch ein Jahr nach dem Tod hat er es nicht überwunden. Man fühlt mit ihm, leidet mit ihm, als er immer mehr über Carly erfährt, über die Zeit, nachdem sie ihn für Adam hat sitzen lassen. Und auch Audrey, die ja die beste Freundin von Carly war, muss einiges über Carly erfahren, was sie schockt. Gemeinsam gehen die beiden jedem kleinen Hinweis nach, und der Leser kann miträtseln, da der wahre Mörder eben erst zum Schluss entdeckt wird.
Es ist eindeutig ein Buch für Jugendliche, doch ich fand toll, dass die Geschichte eben nicht einer normalen Jugendstory entspricht. Neily und Audrey dringen immer mehr in die Geheimnisse ihrer Mitschüler und –menschen ein, die zum Teil echt heftig und überraschend sind. Ich muss zwar zugeben, dass ich schon relativ früh ahnte, wer der wahre Mörder ist, doch das hat alles nur noch spannender gemacht, da man fieberhaft darauf wartete, dass Audrey und Neily es auch entdecken. Ich habe das Buch verschlungen, bis zur letzten Seite, und hätte es gerne gesehen, wenn es noch 200 Seiten länger gewesen wäre.


Das Debüt der amerikanischen Autorin Anna Jarzab lässt einen auf mehr Bücher der Autorin hoffen. Es war eine sehr spannende Geschichte, in einem tollen Stil erzählt. Von mir gibt’s 4,5 Punkte für diesen sehr guten Jugendkrimi!

Rezension für bücherkinder.de

Link zu amazon 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen