BOOK LOVERS NEVER GO TO BED ALONE

Samstag, 21. April 2012

Harry Potter - Begleiter meiner Kindheit

Wie ihr vielleicht wisst, ist vor einer Woche die Seite Pottermore für alle zugänglich geworden. Ich gehörte natürlich zu denjenigen, die sich sofort dort angemeldet haben. Und auch wenn ich ein bisschen enttäuscht bin, da ich mehr erwartet hatte, ist es dennoch toll, wieder ein bisschen weiter in die Welt von Harry einzutauchen.

Passend dazu hab ich vor etwa einem Monat angefangen, alle Bücher noch einmal zu lesen, und passend dazu jeweils den Film. Angefangen hat es mit dem dritten Teil (fragt nicht warum, ich habe die Bücher oft in irgendeiner verrückten Reihenfolge gelesen), ich wollte einfach mal wieder meine richtige Leselust wiederfinden, und das geht bei mir am besten mit Harry Potter. Ein weiterer Grund war, dass ich mich mal wieder nicht so gut gefühlt habe, total schlecht drauf war, und ich wusste, dass Harry Potter eigentlich das einzige Buch ist, das es schafft, mich vollkommen in eine andere Welt mitzunehmen.

Inzwischen kenne ich Harry Potter schon seit über 11 Jahren. Mit 7 Jahren, am Anfang der zweiten Klasse, habe ich die ersten Bände gelesen. Alles sagten mir, ich wär noch viel zu jung dafür, und in der Grundschulbücherei wollten sie mir das Buch gar nicht erst geben, da sie sowieso erwarteten, dass ich höchstens 10 Seiten lese, und sie das Buch dann lieber an diejenigen verleihen wollten, die es auch wirklich lesen. Doch ich las sie trotzdem - und wie ich sie verschlang! Meine Eltern waren ganz erstaunt, dass ich mit 7 Jahren den vierten Band zu Weihnachten haben wollte, der ja immerhin über 700 Seiten lang ist. Doch ich glaube, verstehen kann man diese Faszination nur, wenn man auch ein Kind war zu der Zeit. Harry Potter ist eine unglaubliche Welt, die Bücher sind voll von Abenteuern, Freundschaft und Fantasie. Harry Potter ist der Grund dafür, dass ich heute so leseverrückt bin, Harry Potter hat mir gezeigt, wie wundervoll die Welt der Buchstaben ist.

Als ich dann die 4 Bücher durch hatte, begann die Wartezeit. Ich wollte den fünften Band so dringend lesen, doch es dauerte fast 2 Jahre, bis ich ihn endlich in den Händen halten konnte. Was also tun? Ich tat genau das, was tausende andere Harry-Fans auch taten: Ich las die bereits erschienenen Bände wieder und wieder und wieder. Jedes Mal konnte man etwas Neues entdecken, und so wurde Harry Potter für mich zu einem festen Bestandteil meiner Kindheit. Auch nachdem die weiteren Bände erschienen und ich älter wurde, hörte diese Faszination nicht auf, sie wurde sogar noch genährt durch die Filme. Harry Potter begleitete mich, wie es so schön heißt, durch gute und schlechte Zeiten, und inzwischen ist es so, dass ich immer dann zu den Büchern greife, wenn ich mich schlecht fühle.

Im Moment stehe ich ja im Prinzip an der Schwelle zum Erwachsensein. Ich bin 18 geworden und mache gerade mein Abitur, und gerade deswegen werde ich im Moment so emotional bei Harry Potter. Bei jeder Szene im Buch oder im Film denke ich zurück an die Zeit, die jetzt zu Ende geht, zurück an meine Kindheit. Ich will eigentlich gar nicht, dass sich etwas ändert, ich will weiterhin zur Schule gehen und mich nicht selbst um meine Angelegenheiten kümmern.
Ich glaube, Harry Potter wird für mich noch lange Zeit nicht langweilig oder gleichgültig sein, da die Reihe mich an meine Kindheit erinnert. Mit Harry kann ich aus meiner Welt entfliehen, meine Probleme wenigstens zeitweise vergessen und für eine kurze Weile glauben, dass sich nichts ändert.

Danke Joanne K Rowling dafür, dass Sie meine Kindheit und Jugend mit so einer wunderbaren magischen Geschichte begleitet haben!