BOOK LOVERS NEVER GO TO BED ALONE

Freitag, 4. Januar 2013

Rezension: Flammendes Herz (Die Eiserne See #2)


Die Luftschiffkapitän Yasmeen hätte nie geglaubt, dass sie den Schatzjäger Archimedes Fox noch einmal wiedersehen würde – schließlich hat sie ihn persönlich von ihrem Luftschiff geworfen, mitten in ein Gebiet voller Zombies. Darum ist sie auch mehr als fassungslos, als er plötzlich mehr als lebendig vor ihr steht. Er will von ihr eine wertvolle Skizze zurück, mit der er seine Schulden begleichen will. Doch nicht nur für Yasmeen und Archimedes hat diese Skizze eine besondere Bedeutung, auch jemand anderes ist auf der Jagd nach ihr und scheut sich nicht, dafür über Leichen zu gehen. Yasmeen und Archimedes müssen zusammenarbeiten, um die Skizze, ihr Leben – und die zwischen ihnen aufkeimende Beziehung zu schützen.
 
Leider, leider war das Buch eine kleine Enttäuschung für mich. Nachdem ich den ersten Band zwar nicht berauschend, aber doch überzeugend fand, hatte ich mich sehr auf den zweiten gefreut. Die Hauptpersonen dort nämlich kennt man schon aus dem ersten Teil, und ich fand sie da schon fast besser als die eigentlichen Protagonisten. Doch die Autorin konnte für mich nicht halten, was sie versprochen hatte.
Ich habe nie richtig ins Buch hineingefunden, konnte keine Verbindung zu irgendeinem der Charaktere aufbauen. Die Handlungen, Gefühle, Gedanken – vieles war einfach nicht nachvollziehbar. Es war natürlich schon etwas länger her, dass ich mich mit dieser Steampunk-Welt beschäftigt habe, die Meljean Brook erschaffen hat, doch dennoch habe ich nicht erwartet, so schlecht mit ihr zurechtzukommen. Viele Sachen habe ich schlichtweg nicht mehr auf dem Schirm gehabt und so richtig erklärt wurde die ganze Geschichte mit der Horde, den Naniten, wer da wen erobert hat usw. nicht mehr. Da hätte vielleicht ein kleiner Rückblick oder irgendeine geschickt in einen Dialog eingestrickte Erklärung geholfen. Denn es ist ja normal, dass man den zweiten Band nicht direkt im Anschluss an den ersten liest, und da ist es nur natürlich, dass man vieles vergisst. Ohne den ersten Band zu kennen würde ein Leser sich hier wahrscheinlich komplett verloren fühlen. 

Für sich alleine genommen wird eine nette Geschichte erzählt, in der die Hauptcharaktere allerdings einfach zu blass bleiben. Man kann sich nicht in sie hineinversetzen, und ich hatte schnell vergessen, warum ich sie im ersten Band so sympathisch gefunden habe. Deswegen kann ich für dieses Buch auch leider nur 3 Sterne vergeben, auch wenn ich wirklich gerne ein besseres Urteil gegeben hätte. Ich werde wohl keinen weiteren Band der Reihe lesen.  

Rezension für buecherkinder.de   
__

Titel: Flammendes Herz (Originaltitel: Heart of Steel)
Reihe: Die Eiserne See #2  (Iron Seas)
Autorin: Meljean Brook 
--> goodreads  

Meine Rezension zum 1. Teil "Wilde Sehnsucht"

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen